Zum Inhalt

News Stromversorgung

In dieser Rubrik werden in unregelmässigen Abständen Themen zur Versorgungssicherheit, Netzereignissen und erneuerbaren Energien publiziert.

Erneuerbare Energie zu 88.7% in Deutschland

Am 7. Februar twitterte @energy_charts_d eine Grafik die zeigt, dass am Samstag 5. Februar Deutschland zu 88.7 % mit erneuerbarer Energie versorgt wurde. Das ist sehr erfreulich und zeigt auch, dass die Stromversorgung mit Erneuerbaren funktioniert.

Weitere Infos: https://energy-charts.info/

Allerdings ist das Ziel damit bei weitem nicht erreicht. Denn es braucht weit mehr um den zukünftigen Bedarf sicher und zuverlässig decken zu können.

Am Sonntagabend nach 21:00 war dann ein ganz anderes Phänomen im Netz zu beobachten. Ein drastischer Frequenzeinbruch von -139 mHz aufgrund einer Laständerung von Δ -2131 MW schüttelte das Netz ordentlich. Das ist zwar noch kein Grund zur Panik, aber dennoch ein Botschafter, dass eben auch genügend Speicher bzw. Leistungsvorhalt notwendig sind, um die Energiewende zu schaffen.

Quelle: PC-Projekte.de

Es ist auch in der Schweiz ein massiver Zubau von Erneuerbaren erforderlich und auch die Erhöhung der Staumauern verschiedener Pumpspeicherwerke ist notwendig. Nur so gelingt eine erneuerbare Stromzukunft, die weitgehend vom Ausland unabhängig ist.

Zur gleichen Zeit fegte ein Sturm über Europa, es darf angenommen werden, dass ein Teil der Windkraftwerke vorübergehen abgeschaltet wurden, was möglicherweise den Frequenzeinbruch verursachte. Leistungsvorhalt von wetterunabhängigen Wasserkraftwerken ist in solchen Fällen hilfreich.

Das ist allerdings Mutmassung. Denn der Zwischenfall ereignete sich zum Stundenwechsel, was darauf hindeutet, dass die Ursache beim Stromhandel lag. Zum Stundenwechsel ereignen sich häufig Frequenzeinbrüche, weil dann marktbedingt Kraftwerke zu- bzw. weggeschaltet werden.

Veröffentlicht: 07.02.2022, 14:13 h (ergänzt am 15.02.2022, 18:53 h)


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copied!
error: Meldung: Der Inhalt ist geschützt!